über mich

fragt ihr mich
wer ich bin
ich kann es nicht sagen
ich weiß es nicht

aber eines weiß ich
eine von gott berührte
bin ich
eine sehnsüchtige
auf der suche nach dem
der alles ist

eine
die von gott gekostet hat
und von nichts anderem mehr
satt wird

marianne pichlmann, 1984

Mein Leben

Schon seit meiner Kindheit bin ich auf der Suche nach dem Großen, dem Unzerstörbaren, dem Heiligen und Einenden, das die Welt im Innersten zusammenhält. Ich erinnere mich, dass ich schon als kleines Mädchen oft still und heimlich draußen spazieren gegangen bin und „gepredigt“ habe. Im Reden, im Schreiben, im praktischen Tun und im Dialog mit den Menschen und „Gott und der Welt“ wollte ich ein Leben lang jenen Punkt finden, jenen kleinsten gemeinsamen Nenner, der alles eint und der Schlüssel zu allem Geschehen dieser Erde und des Universums ist. Das groß „Om“, wie ich es für mich immer verstanden habe. Letztendlich hat mich diese Sehnsucht durch mein Leben gezogen und mich nicht ruhen lassen bis heute.

Für diesen Weg wurde ich mit schier unerschöpflicher Energie und Einsatzfreude ausgestattet, mit Wissbegierde und Kreativität, mit Empathie und einem feinem Gespür für Menschen und Vorgänge sowie einer mir lange unverständlichen Fühligkeit auf das „Ganz-Andere“ hin. Mit Fähigkeiten und Talenten also, die kostbar sind und gut klingen, deren Ausmaß und Wirkung aber weder für mich noch für andere leicht einzuordnen, anzunehmen und zu verstehen war. Es war in vielem ein schmerzlicher Weg. Jetzt bin ich „angekommen“.

 

Gerne mag ich ein Stück mit dir gehen, für dich da sein, wenn du mich brauchst und all das mit dir teilen, was mein Herz erfüllt und meine Gedanken bewegt!

Lebens-, Bildungs- und Berufsweg:

Geburt
Als zweites von drei Kindern einer Bauernfamilie.
Volksschule
In meiner Heimatgemeinde Roitham bei Gmunden.
Hauptschule
An der Klosterschule der Borromäerinnen, Stadl-Paura.
Matura
An der HBLA Elmberg bei Linz (Landwirtschafl. Frauenberufe)
Ausbildung zur Religionslehrein
Relig.Päd. Akademie der Diözese Linz
Durchgehend Religionslehrerin
in
AUSBILDUNG ZUR PASTORALASSISTENTIN
Seminar für kirchliche Berufe Wien
Pastoral-& Pfarrassistentin
Pastoral- und Pfarrassistentin in der Pfarre Eberschwang
Unterbrechung Sabbatical
mit dreimonatigem Aufenthalt in Münsterschwarzach.
Pastoral- & Pfarrassistentin
Pfarren Attnang, Ungenach und Gschwandt
Unterbrechung Bildungskarenz
mit Ausbildung zur Berufs- und Sozialpädagogin
Pastoralassistentin SSR Almtal
Pfarren Grünau, Scharnstein, St.Konrad, Viechtwang
Pastoralassistentin in Altersteilzeit
für die Pfarren Eberschwang, Pramet und Pattigham
A
1962
1968 - 1972
1972 - 1976
1976 - 1981
1981 - 1984
1984 - 2014
1986-1987
1986 - 2009
2009 - 2010
2010-2015
2015 - 2016
2016-2019
2019-2020

Meine Berufe:

  • Dipl Pädagogin
  • Dipl. Pastoralassistentin
  • Dipl. Berufs- und Sozialpädagogin
  • Freie Schriftstellerin
  • Referentin für Vorträge, Seminare und Workshops

Kurse, Aus- und Weiterbildungen in folgenden Bereichen:

  • Kurse zu pastoralen Feldern, Pfarrleiterinnen-Lehrgang
  • Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement, Begleitkompetenz
  • Psychiatrische Seelsorge
  • Grundkurs Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Kinesiologie, 1. Teil von „3 in one“ (psychologische Kinesiologie)
  • Systemische Aufstellung, Brett-Aufstellung, Lebens-Integrationsprozess
  • Projektmanagement, Innovationsworkshop
  • Grafik spezial (Adobe Programme)
  • Ausbildung „re-teaming Coach“
  • Gewaltfreie Kommunikation, Prävention Missbrauch und Gewalt
  • Interkulturelle Kompetenz

Persönliche Texte, Leitgedanken

nach unten wachsen

den weg nach oben
den glaube ich nicht

denn in der tiefe
in der nacktheit
im schmutz der erde
im ungeschminkten sein
und in der ohnmacht
wird die wahrheit
geboren

dort
wo alle masken fallen
und aller schein
seine kraft verliert

dort ruht das geheimnis
das zu verstehen
erlösung bedeutet

mühsal

was so leicht erscheint
ist oft hartes los

ideen geboren
in schlaflosen nächten

gefühle geklärt
im dunkel des leids

worte geformt
aus dem ringen im schweigen

ein leben
geschmiedet
im feuer
der nacht

lebensziel

vor deinem angesicht
mein gott
leben und lieben und leiden

in der glut deiner liebe
selber liebe werden
und güte

ganz dienerin sein

botin deiner fülle
in einer unerfüllten welt

absichtslos
durchsichtig
und erlöst

glück

leben
was ich bin

lieben
was mir geschenkt

und täglich neu
den himmel kosten
der mich
in allem
umgibt